« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues aus dem Gästeblog (19.KW)

„Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit...“

Über die meist sehr abwechslungsreichen Gestaltungsmöglichkeiten eines gewöhnlichen Samstagnachmittages lasse ich normalerweise nicht mit mir diskutieren. Der allgegenwärtige Freizeitstreßentscheidungszwang anderer mir bekannter Großstädter betrifft mich nicht. Während der Saison habe ich eine klare Vorstellung davon, wie diese Stunden zu verbringen sind. Spätestens gegen fünfzehn Uhr betrete ich nebst anderen Exilborussen die Kneipe meines Vertrauens, genehmige mir zuerst einen Kaffee und verfolge auf Großleinwand die Vorberichterstattung. Zum Anpfiff bestelle ich ein erstes friesisch herbes Pils und gebe mich hernach für volle 90 Minuten roboterhaft dem fußballerischen Treiben hin. Desöfteren erfordert der reibungslose Ablauf die Zuhilfenahme diverser friesisch herber Biere. Macht aber nix, gehört halt dazu. Wichtige Termine, Feiern, Geburtstage, etc., werden während der Saison stets rund um den Fußballnachmittag gelegt, verschoben oder fallen komplett aus. „Schatz, diese Anläße wiederholen sich jedes Jahr, aber wir spielen nun mal nicht jedes Jahr gegen Köln!“ - „Ach ja, klar!“ Nur gut, das liebe- und verständnisvolle Menschen an meiner Seite diesen Wahnsinn mit bewundernswerter Gelassenheit tolerieren. Aber diesen Samstag war alles anders. Warum? Borussia hat die Saison ja bereits seit einigen Wochen abgehakt und aus der sonnigen Laune des anbrechenden Sommers heraus habe ich es auch; und statt mich meinem gewohnten Rhythmus hinzugeben, lieber dieses erste grandiose Wochenende in zauberhafter, fußballfreier Zweisamkeit genossen...und was soll ich sagen: es war überhaupt kein Problem! Im Gegenteil, mir hat nichts gefehlt. Es war so leicht, daß ich befürchte, es könnte möglicherweise wieder passieren. Und das im WM-Sommer. Das macht mir ehrlich Angst!

Gastkolumnist Dr. Theo Soph pfeift Montags beim FohlenKommandO die neue Woche an

Links zu diesem Artikel

Link erstellen