« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues aus dem Gästeblog (2.KW)

„Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit...“

Zunächst, sehr verehrte Leserinnen und Leser, hoffe ich, Sie wußten sich einigermaßen gescheit ins Jahr 2009 herüberzuretten. Dieses vor uns liegende Katastrophenjahr 2009, welches, wie angekündigt, so begonnen hat, wie schon vor Ende 2008 allseits verheißen wurde: mit Eiseskälte. Statt Montagmorgens vor der Arbeit zu bloggen, wird erst mal Schnee geschaufelt (ziemlich kalt). Statt wenigstens zu gewohntem Dienstbeginn zu bloggen, wird sich noch schneebedingt durch den apokalyptischen Verkehrsdschungel gekämpft (immer noch saukalt). Und statt irgendwann auch mal zu arbeiten, blogge ich eben während alle anderen um mich herum malochen (eisige Blicke). Außerdem: die soziale Kälte greift um sich (Finanzkrise, Staatsverschuldung, Fiskalstreit, Arbeitsmarkt) die arktische Kälte sowieso (Petrus, Gazprom) und unsere österreichischen Nachbarn machen den Gewinn der Vierschanzentournee unter sich aus (eiskalt). Nur die einzig und allein glückseelig machende Borussia vom Niederrhein spendet ein wenig Wärme in diesen ersten Januartagen. Zaubert ein kleines bißchen auf Naturrasen in der Halle, ein wenig Hacke, Spitze, ein, zwei, drei; Tore eins schöner als das nächste, filigran und sauber herausgespielt, kaltschnäuzig vor des Gegners Bude und die Jungs bescheren somit zu guter Letzt der Werkself aus Köln-Nordost den gewohnten 2. Platz beim Hallenturnier in der Dortmunder Westfalenhalle. Soo! Und womit? Mit Recht! Und weil diese tollen Nachrichten für so viel unglaubliche Wärme und Zufriedenheit sorgen, kann die Borussia auch getrost auf das Winterferienlager im Süden verzichten. Und wem das dann doch nicht reicht (Brasilianer, Püppchen, die sonnengierige Fachjournaille), dem seien die warmen Worte des Trainers ans Herz gelegt („Fürs Teambuilding können wir ja im Solarium auf die Sonnenbank gehen“). Da finden sich mit Sicherheit noch ein paar Quadratzentimeter, schließlich müssen wir dieses Jahr alle den Gürtel ein klein wenig enger schnallen und ein bißchen dichter zusammenrücken, damit alle auf dem Sonnenfleckchen Platz nehmen können. Sonnigen Gruß.

Gastkolumnist Dr. Theo Soph pfeift Montags beim FohlenKommandO die neue Woche an

Links zu diesem Artikel

Link erstellen