« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues aus dem Gästeblog (1.KW)... und Start!

„Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit...“

Das vergangene Jahr, sehr verehrte Leserinnen und Leser, hätte unterschiedlicher kaum sein können. Während die Freude über den bevorstehenden Wiederaufstieg der ersten Hälfte des Jahres noch ihren Stempel aufdrückte, nährten Frust und Ärger die niederrheinischen Fußballafficionados in den letzten Wochen und Monaten mehr schlecht als recht vor der kargen Winterpause. Oder um es rund ums Weihnachtsfest mit den warmen Worten eines schwergewichtigen Apokalyptikers zu sagen: „The horror!“. Als wenn es das Leben nicht schon schwer genug mit unsereins meinen würde. (Finanzkrise, Kerner, Merkel, RTL II, etc...) Zu allem Ärger kommt auch noch die Borussia hinzu! Ausgerechnet die Borussia! Lediglich Jopie Heesters schmettert uns in diesen verdrießlichen Tagen noch unerschütterlich ein kerniges „O, mooie molen“ entgegen. Wahrlich irre! Aber, meine sehr verehrten Leserinnen und Leser, das Jahr 2008 neigt sich in überschaubaren Stunden dem Ende und es beginnt ein mit Sicherheit wunderbares Neues. Und was hält dieses Jahr 2009 nicht für gigantische Chancen bereit? Zum Beispiel werden Sie sich ohne schlechtes Gewissen ganz einfach von einem Großteil des daheim ungenutzten und nicht mehr finanzierbaren Wohlstandsmülls trennen müssen. Machen Sie es sich dabei nicht so schwer, andere Menschen haben es schließlich auch leicht. Möglicherweise hat sich auch die Borussia gerade angeschickt, aus dem wahrscheinlich milliardenfachen Fundus exzellenter brasilianischer Balltreter endlich mal nicht den einen verhinderten Handballer herauszuangeln. Und König Hans bringt der Truppe wieder erquickendes Fußballspielen bei. Was könnte das also für ein phantastisches Jahr werden? Abgestiegen wird ja sowieso nicht, denn das erledigen Bochum, Cottbus und Karlsruhe ja schon für uns. Nützlich wäre der jährliche Vorsatz, sich mehr auf das Wesentliche zu konzentrieren. So wie der Ex-Profi und Torwarttrainer Volker Ippig das gerade tut. Der, so las ich am Samstag in der SZ, verdingt sich neuerdings im Hamburger Hafen. Nachtschicht als Kontrastprogramm, kurzweilig praktizierte Bodenhaftung im Containerhafen. Was? Da arbeiten sie schon? Sie ertragen keinen Luxus? Na, dann ertragen Sie jedenfalls mit mir ein weiteres Jahr an der Seite der Borussia. Frohes Neues!

Gastkolumnist Dr. Theo Soph pfeift Montags beim FohlenKommandO die neue Woche an

Klar hat jeder Borussen-Fan erwartet, dass man nach dieser starken Sasion in der zweiten Liga relativ gut in der ersten Liga abschneiden wird. Es war allerdings zu erwarten, dass man gegen den Abstieg spielt - bleibt nur hoffen und beten, dass die Neuverpflichtungen einschlagen und die Wende bringen.

Links zu diesem Artikel

Link erstellen