« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Der Name des Kommandos

Zwei Jahre ist es jetzt her, dass sich das FohlenKommandO auf diesen Seiten erstmals der Weltöffentlichkeit präsentierte. Eine der wichtigsten Entscheidungen im Rahmen der Geburt ist sicherlich die Namenswahl. Und die ist gar nicht mal einfach wenn man sich ganz parteiisch auf die Seite der Mönchengladbacher Borussia geschlagen hat. Schließlich hat das Amtsgericht Kassel schon vor über 10 Jahren entschieden, dass "Borussia" nicht als Name, genauer gesagt als Vorname für kleine Mädchen, taugt. Und das mit der Begründung, dass man Borussia doch viel zu schnell mit einem Fußballverein assoziieren würde. Da das FohlenKommandO weder eingetragener Verein ist, noch verbandsorganisiert Fußball spielt, schied Borussia als Name natürlich aus. Umso beeindruckender ist es, dass sich das FohlenKommandO in den läppischen 730 Tagen nach dem Start zum wichtigsten und erfolgreichsten Magazin im Blogformat entwickelt hat, dass die Hauptsache Fußball in allen vier Dimensionen beleuchtet. Dagegen war die Namensfrage vor zwei Jahren mehr als einfach. Schließlich gibt es das FohlenKommandO schon seit Anfang der 70er Jahre - sagt Wikipedia.

Links zu diesem Artikel

Link erstellen