« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues aus dem Gästeblog (4.KW)

„Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit...“

Es gibt Phrasen, die haut man bei Bedarf gerne mal unbedacht einfach so raus. Gerade wenn es in der Hauptsache um Fußball geht. Denn wo läuft die Phrasendreschmaschine heißer als im kickenden Gewerbe? Gut, in der Politik vielleicht, aber im Großen und Ganzen sind Fußballer bei dieser Disziplin schon ziemlich weit vorne allein auf weiter Flur. Und zwar zurecht. Phrasen sind leicht verständlich, gerne weitestgehend sinnfrei und bauen zwischen Sender und Empfänger keine unüberbrückbaren, linguistischen Hindernisse auf. „Der Ball ist rund“, „ein Spiel dauert neunzig Minuten“, „das Runde muß ins Eckige“, „wenn dir das hier zu hart ist, dann spiel doch Quiz-Taxi!“, etc. Kennt man ja. Ein weiteres, allseits beliebtes, gerne benutztes und ofenwarmes Allgemeinplätzchen lautet zum Beispiel: „Wir sind hier doch nicht auf einem Kindergeburtstag“. Ein schöner Satz, verdichtet er doch mit wenigen, klaren Worten einen Sachverhalt auf seinen quintessentiellen Kern. Nun möchten wir normalerweise hier beim FohlenKommandO nicht den Hauch eines Zweifels daran aufkommen lassen, Sie, verehrte Leserinnen und Leser, seien in unserem kleinen, sympathischen Qualitätsangebot die Zaungäste eines großen, immerwährenden Kindergeburtstages. Daher verzichten wir ganz bewußt auf derbe Clownerie, alberne Spiele und kindgerechten Schabernack. Das fänden wir zu peinlich und treffen mit unserer Entscheidung wohl auch konsequent Ihren guten Geschmack. In dieser gerade angebrochenen Woche müssen wir allerdings eine Ausnahme von der Regel machen und Sie vorsorglich darauf hinweisen, daß wir tatsächlich ein wenig feiern und reminiszieren werden. Und zwar die Geburtsstunde des FohlenKommandO-Onlineauftritts. Bereits seit zwei Jahren wächst und gedeiht unser Baby, schreit und zahnt zuweilen, lächelt und gluckst glückselig vor sich hin und hält seine Eltern mit Aufzucht, Pflege und Zuneigung dabei nach bestem Wissen und Gewissen auf Trab. So verlangt es mir heuer z.B. schon meinen 91. Beitrag ab. Schön! Ich kann mir nur wünschen, das FohlenKommandO möge mindestens so viele Jahre prosperieren. Die dazugehörige Phrase lautet jedenfalls: Herzlichen Glückwunsch!

Gastkolumnist Dr. Theo Soph pfeift Montags beim FohlenKommandO die neue Woche an

Links zu diesem Artikel

Link erstellen