« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Courteous Reader (7)

6. Spieltag: VFL Borussia Mönchengladbach – FC Augsburg

Der sechste Spieltag, Borussia daheim gegen Augsburg. Aha. Nun könnte man natürlich über Armin Veh, den Ex-Borussen und gebürtigen Augsburger, schreiben. Könnte man. Wird aber nicht gemacht. Auch Christian Howie Hochstätter böte sich als Beschreibungsgegenstand an. Seinerseits ein Ex-Borusse und gebürtiger Augsburger. Könnte man. Wird aber auch nicht gemacht. Stattdessen fasse ich mich diese Woche lieber kurz und komme direkt zum Punkt, denn wen oder was interessiert lästiges Vorgeplänkel? Die einzig und allein in und um Mönchengladbach interessante Frage beschäftigt sich dieser Tage, der selbstbewußten und kämpferischen Partie in Aue eingedenk, mit der Möglichkeit des dritten Erfolgs in Serie. Daher lautet der mittlerweile gewohnte Ratschlag des Philosophen aus Philadelphia heute:

«A full Belly is the Mother of all Evil.»

Der Auftritt am Montagabend war schon recht stark, aber auch nur ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Über knurrende Mägen, das Hungerödem oder den schon vorschnell prallen Wanst wird dann am Dienstag zu Tisch gesessen.

Links zu diesem Artikel

Link erstellen