« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues aus dem Gästeblog (28.KW)

„Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit...“

Herzlichen Glückwunsch, Ihr Italiener! Ihr seid nicht nur verdient Weltmeister geworden, Ihr habt auch eine gelungene Aftershowparty hingelegt. Und immerhin können wir uns jetzt damit trösten, vergangene Woche knapp gegen den späteren Weltmeister ausgeschieden zu sein. Das war zwar furchtbar, aber so ist‘s einigermaßen auszuhalten. Dennoch, auch ohne deutsche Beteiligung war es ein Finale, über das mit Sicherheit noch lange gesprochen werden wird. Wir Zuschauer haben ein letztes Mal 120 Minuten Fußball plus Elfmeterschießen geschenkt bekommen. Spannend. Der großartige Zizou entscheidet sich in einem unbedachten Moment gegen seinen schon reservierten Platz im Pantheon und für ein unrühmliches Ende. Tragisch. Und Gennaro Gattuso ist sich verwunderlicherweise nicht zu schade, neben dem Weltmeistertitel nach Spielende auch noch den FIFA-Sonderpreis für die beste Goleo-Imitation des gesamten Turniers entgegennehmen zu wollen. Respekt. Besagten Respekt kann man aber eigentlich nur der deutschen Mannschaft und ihrem Trainerstab zollen wollen. Mehr Spielfreude, mehr Euphorie, mehr Fußball geht nicht. Wir wurden ausreichend darauf vorbereitet, daß uns mit der Weltmeisterschaft ein einmaliges, unvergleichliches Ereignis bevorstehen würde. Aber wer hätte im Ernst mit dieser Fülle großartiger Momente gerechnet? Traumtore im Eröffnungsspiel, Odonkors grandioses Debüt, Ollis Last-minute-Tor, Fußball total gegen Schweden, Lehmann (und Kahn) besiegen Argentinien, „King Pin“ Frings und seine ausgelassenen Kegelbrüder, eine Kanzlerin die sich unsterblich in den Bundestrainer verliebt und obendrein stehen am Ende noch zwei Borussen gleichzeitig auf dem Platz. Wenn‘s nach mir ginge, dann könnte die Weltmeisterschaft noch ewig weitergehen.

Gastkolumnist Dr. Theo Soph pfeift Montags beim FohlenKommandO die neue Woche an

Links zu diesem Artikel

Link erstellen