« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

FohlenKommandO stärkt Gaddafi demonstrativ den Rücken

Gäbe es das FohlenKommandO nicht schon, Gaddafi würde es gründen. Schließlich funktioniert es nach denselben Maßstäben wie sein Land: progressiv, revolutionär und unnachgiebig autokratisch. Und, ähnlich weitsichtig und allumfassend in seiner Wahrnehmung wie das FohlenKommandO, hat Gaddafi (115 Länderspiele) sich nun höchstpersönlich zum Thema Fußball geäußert. Und wie Recht er hat. Wer könnte es besser bezeugen als wir, dass Fußballfans die ersten sind, die von "psychologischen und nervlichen Krankheiten" befallen werden! Im einzelnen sind das "Angina Pectoris, Schlaganfälle, Diabetes, Bluthochdruck und frühe Senilität". Auch werden wir "fauler, lebloser und schwabbeliger", wenn wir es nicht vorher schon waren. Tja, dann sind wir leider während der nächsten fünf Stunden seiner Rede unter afrikanischer Mittagssonne vor dem Präsidentenpalast in Tripolis ein bisschen eingenickt, so dass wir die nachfolgenden fünf Bände nicht so richtig verstanden haben. Jedoch, aufgewacht sind wir, als er seine messerscharfe Synthese präsentierte: FIFA, ändere Dich, oder schafffe Dich ab! Wenn die FIFA den armen Staaten Geld für eine Infrastrukur gibt, können sie eine WM ausrichten, und auf Basis besserer Infrastruktur einen Entwicklungssprung schaffen! Hier ist das FohlenKommandO ganz bei Gaddafi und verweist auf das Beispiel der UEFA. Schließlich erfolgte die Vergabe der EM nach Österreich doch nach ganz ähnlichen Motiven.

Links zu diesem Artikel

Link erstellen