« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Zwischenabrechnung

Nach 13770 Minuten Bundesligasaison 2009/10 haben wir nun die Tabelle nach der Hinrunde vorliegen. Die meisten der 18 Mannschaften haben sich dort eingereiht, wo man sie im Sommer vermutet hätte. Die Bayern (3.) sind mit Louis van Gaal nicht immer überzeugend, aber dennoch in Schlagdistanz zum Platz an der Sonne. Bremen (6.), Dormund (5.), HSV (4.), Schalke (2.) und Leverkusen (1.) mischen erwartungsgemäß oben mit, wobei letztere mit der Herbstmeisterschaft dann doch aufhorchen ließen. Dass Wolfsburg (8.) nach der Meisterschaft ein wenig abfällt und mit den Brüdern im Geiste aus Hoffenheim (7.) die Verfolger bildet, ist auch wenig eindrucksvoll. Frankfurt (10.) und Mönchengladbach (11.) stehen erfreulich gut, sind aber nur kleine Überraschungen. Viel beeindruckender ist da schon Mainz 05 (9.). Dort haben sowohl die Neuen Heinz Müller, Andreas Ivanschitz und Trainer Tuchel als auch die Alten wie Tim Hoogland und Aristide Bancé voll eingeschlagen.

Auf negativer Seite fallen zwei Mannschaften auf: der VfB Stuttgart (15.) und (Achtung Wortspiel!) last but not least Hertha BSC (18.). Auch hier liegen die Erklärungen auf der Hand: Stuttgart ist offensichtlich mit der Doppelbelastung nicht zurecht gekommen (auch wenn die RP das nicht wahrhaben will).

Die Hertha hat das Experiment gewagt nach den Abgängen von Voronin und Pantelic ohne bundesligaerfahrenen Stürmer in die Saison zu gehen und wird nun mit dem Abstieg bestraft. Sie haben richtig gelesen - Herthas Abstieg steht jetzt schon fest. Die Rechnung ist ganz einfach. Der letzte Nichtabsteiger holt erfahrungsgemäß 20 Punkte in der Rückrunde. Damit braucht man in dieser Saison 36 Punkte zum Klassenerhalt. Hertha müsste also noch 30 Punkte holen, was Dortmund in der Hinrunde immerhin auf einen Europa-League-Platz gebracht hat. Ein Blick auf den Kader der Berliner genügt um zu sehen, wie aussichtslos dieses Unterfangen ist. Auch der Rest der Tabelle entspricht großteils den Erwartungen: Bochum (16.) und Nürnberg (17.) im Abstiegkampf, Freiburg (14.) mit ein wenig Luft und Köln (12.) schlechter als im Jahr zuvor mit Daum. Hannover (14.) muss den Platz nehmen der übrig bleibt. Und was bringt die Rückrunde? Leverkusen wird sich mal wieder nicht halten können, sich aber für die Champions League qualifizieren. Mainz wird zurückfallen aber den Klassenerhalt sicher schaffen. Stuttgart wird durchstarten und Richtung Europa League schielen. Ansonsten tut sich nicht mehr viel. Die WM 2010 kann also kommen.

Links zu diesem Artikel

Link erstellen