« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues aus dem Gästeblog (28.KW)

„Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit...“

Na? Hat bei Ihnen heute morgen schon jemand gemeutert? Der Sohnemann beim Frühstück vielleicht offen mit Vertragsbruch gedroht, weil er sich fortan zu besseren Konditionen lieber der Nachbarsfamilie (Swimmingpool) anschließen möchte? Oder hegt Ihre pubertierende Tochter eventuell den Verdacht, sie könne möglicherweise nicht lebenslang 24/7 an erster Stelle stehen und drängt deshalb auf ein rasches Transfergeschäft? Möchte Ihre Frau aufgrund einer neuerlich zufällig entdeckten Leidenschaft kurzfristig aus dem Ehevertrag aussteigen, da sie fortan lieber mit Latinos spielen möchte? Verzeihung, Sie sind Latina und Ihr Mann möchte in sonnigen Gefilden lieber mit anderen Latinos spielen? Nein? – Glück gehabt! Dann können Sie sich jetzt zurücklehnen und voller Genuß die prominenten Wechselkapriolen anderer Bundesligisten beobachten. Das Ganze soll ja, laut Aristoteles, mehr als die Summer seiner Teile sein, was ja schön gedacht und noch schöner gesagt ist, nur lediglich nix hilft, sollte der Einzelne im Ganzen keine Erfüllung sehen. Wieviel mehr das Ganze, einmal auf die Goldwaage gelegt, als die Summe seiner bereits in Gold gegossenen Einzelteile tatsächlich wiegen wird, darf z.B. in Madrid demnächst ehrfurchtsvoll bestaunt werden. Nur böse Zungen behaupten, diese spanischen Waagen könnten womöglich den Eichanforderungen des TÜV Rheinland nicht standhalten. Auch wenn es im Fußballgeschäft unvermeidlich zu sein scheint, sich irgendwann den Allüren der Riberys, Lucios, Bas, Konsorten und den einschlägigen Beispielen der Vergangenheit (van der Vaart, etc.) ergeben zu müssen, es ist und bleibt ein gewöhnungsbedürftiges Spielchen. Vor allen Dingen, weil es kurzfristig so erfolgsversprechend ist. Die wirklich interessante Note dabei: Apropos erfolgreich, wenn Monsieur Ribery die Bayern gen Bernabeu verlassen sollte, um Teil der neuen Super-Ultra-Galacticos zu werden, dann würde, laut Presse, Senor Perez Mijnheer van der Vaart nach nur einem Jahr in Madrid nach München transferieren wollen. Ganz schön erfolgreich, so ein forciertes Wechseltheater, oder? You do the math? Arithmetiker aller Länder, vereingt Euch!

Gastkolumnist Dr. Theo Soph pfeift Montags beim FohlenKommandO die neue Woche an

Links zu diesem Artikel

Link erstellen