« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Donovan über Beckham

Bin gerade über ein Buch gestolpert, das Mitte Juli in den USA erscheint: "The Beckham Experiment" von Grant Wahl. Wahl beschreibt hier mit (anscheinend) detailliertem Hintergrundwissen den Wechsel und die Zeit von David Beckham bei L.A. Galaxy. Interessant ist, wie sehr anscheindend die Beckham-Meute versucht hat, die eigenen Leute an wichtigen Schaltstellen des Vereins zu installieren. Beckhams Berater wird Consultant, Ruud Gullit wird als Trainer geholt, der sich als eher lustlos erweist, und Donovan wird dazu gedrängt, Beckham das Kapitänsamt abzutreten.

Was beim Lesen eines Exzerpts zunächst vielversprechend klingt, entpuppt sich aber schnell als das Ergebnis eines langen Interviews mit Landon Donovan über Beckham. Tenor: Donovan zeigt sich nach anfänglicher Euphorie schnell ernüchtert und wirft Beckham vor, das Gastspiel nicht ernst zu meinen. Ein Buch für Landon Donovan-Fans (ob das Vorwort von Klinsi ist?), das ein paar schöne Anekdoten bereit hält: wie Beckham mit den Mannschaftskameraden Essen geht, und erst keinen Wein bekommen soll, da er keine ID dabei hat; und wie später alle darauf warten, dass er die Rechnung vielleicht übernimmt, sich aber als cheapskate erweist.

Links zu diesem Artikel

Link erstellen