« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Grrmpff...

Jetzt will es mal wieder keiner gewesen sein. Während sich ganz Fußballdeutschland schon erleichert in die Fernsehsessel zurücklehnte, noch ein Bier aufmachte und "Hah" rief, da man sich des Problems 1. FC Kaiserslautern nun offensichtlich ein für allemal entledigt hatte, trafen sich, ob der Tabellensituation höchst beunruhigte Herren in einem Puff in Hofheim, Taunus*. Und sie hatten eine Idee: "Kurt, Lust auf was zu dritt?". "Ich hab doch gesagt, Harald, NEI-JEN!". Denk mal lieber drüber nach, wie du den FCK in der Liga halten kannst, denn wenn die absteigen, kann ich die Kandidatur vergessen. Jeder SPD-Kanzlerkandidat hat immer einen Profi-Fußballverein, so wie Schröder Dortmund hatte".
-" War das nicht Schalke?".
- "Oder Cottbus?".
- "Schnauze, Oxana".
So trug es sich zu, dass Kurt und Harald auf eine Idee kamen: Wenn Klautern die Punkte schon nicht selbst holt, muss man jemandem davor die Punkte halt wegnehmen! Und zwar so viele Punkte, wie noch nie zuvor einem Verein abgezogen wurden, und ausreichend, dass dieser Verein plötzlich auch im Abstiegskampf steckt.
Har Har.
__________________
* Darstellung stark untertrieben. Tatsächlicher Vorgang hat vielleicht anders oder gar nicht stattgefunden.

Schon bizarr, welche Blüten es treiben kann, wenn ein DFB-Lieblingskind kurz vor dem Absturz in die Drittklassigkeit steht. Und wenn der FCK selbst nicht punkten kann, dann nehmen wir halt die unscheinbare TuS aus Koblenz und ziehen die wieder mitten in den Abstiegskampf. Jetzt, wo sich die Bestraften aber mit allen - legitimen - Mitteln zu wehren wissen, bleibt die Frage, welch "teuflischer" Plan als nächstes entworfen wird. Viel Zeit bleibt ja nicht mehr...
Gelebte Realsatire...

Links zu diesem Artikel

Link erstellen