« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Schöner (k)leben mit dem FohlenKommandO (2.2)

Wir können es kurz machen, liebe Leser(innen), denn Sie haben uns kaum Anekdoten, Bilder und Erlebnisberichte aus den guten, alten Bökelbergzeiten zugesandt. Diese Zeiten scheinen, zumindest für die Besucher dieses kleinen, sympathischen Qualitätsmagazins, zu weit entfernt, um noch aus den hintersten Ecken des Hirnapparats hervorgekramt zu werden. Oder Sie wollen es einfach nicht. Vielleicht ist es Ihnen zu schmerzhaft, sich an die wundervolle Vergangenheit der Kull zu erinnern, was immerhin verständlich wäre.

Ausgewählt wurden daher lediglich die unserer Meinung nach drei unterhaltsamsten Einsendungen. Die Stockerlplatzierungen lauten daher wie folgt:

Auf Platz 3, und damit immerhin auf dem Treppchen, landet die knappe Frage in perfektem Niederrheinisch eines namentlich nicht genannten türkischstämmigen Mitglieds des Ordnungspersonal, geschätzt etwa mittleren Alters, der, durch seine Tätigkeit der Dauerkartenkontrolle abgelenkt, von unserem Einsender wissen wollte, ob A. Juskowiak in der Startelf steht. Und zwar folgendermaßen: «Spillt dä Pollak?». Was immerhin beweist, Assimilation kann zumindest komisch sein. Unser Dank für dieses Kleinod geht an Honkman aus MG.

Fast gewonnen, aber eben nur fast und damit auf Platz 2, hat die Einsendung von JClemente/MG. Dieser erinnerte sich bis heute mit großer Freude an ein Gespräch zweier reichlich betrunkener Fans, möglicherweise ehemalige oder Noch-Mitglieder des Fanclubs Wickrath, soviel war dem alkoholgeschwängerten Gebrabbel im weiteren Verlauf eben auch noch zu entnehmen, während eines Spiels gegen Schalke: «Meine Frau sacht immer: Helmut, ich freu mich wenn Du kommst und ich freu mich, wenn du wieder gehst!» Laut JClemente macht der Satz in bierseeligem Kreis noch heute regelmäßig die Runde.

Der Gewinner aber ist Don Danone aus Halle/Saale, der uns unter freundlicher Zuhilfenahme seiner Einsendung an den längst vergessenen Damien Mori erinnerte. Freitagsabends in Block 26: «Wo ist denn der Mori?» - «Der kann heute nicht, der hat Kegeln!» Und Tusch!

Unser bescheidener Beitrag zur Aufbauhilfe Ost macht sich dieser Tage also in Form eines handlichen Satzes unserer phantastischen FohlenKommandO-Aufkleber in Richtung Halle auf den Weg. Viel Spaß beim (K)Leben!

Die FohlenKommandO-Redaktion

Links zu diesem Artikel

Link erstellen