« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Courteous Reader (23)

20. Spieltag: VFL Borussia Mönchengladbach – FSV Mainz 05

Die Borussia verkauft sich drei Spielen deutlich unter Wert. Das Unentschieden zu Hause gegen Paderborn vor der Winterpause war nicht wirklich nötig, das Spiel Heimspiel gegen Kaiserslautern gelinde gesagt eine einzige Katastrophe und für das Desaster gegen Hoffenheim habe ich auch nach einer Woche noch immer keine Worte. Und jetzt kommt mit dem FSV Mainz ein direkter Mitkonkurrent in den Park. «Eine harte Nuß», wie Manager Ziege formuliert, aber auch ein dankbarer Gegner, weil über 90 Minuten höchste Konzentration von den Spielern gefordert ist und darüber hinaus ja auch noch die Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen wäre. Nach den zwei Gurkenspielen zum Saisonstart sollte die Borussia es sich allemal wert sein, gegen Kloppos Faschingstruppe wie ein kommender Aufsteiger aufzutreten. In Benjamin Franklins Almanach, unserem treuen Begleiter durch die Saison, finden wir, was folgt:

«Pay what you owe, and what you’re worth you’ll know.»

Payback’s a bitch! But nevertheless, it’s definitely paybacktime!

Links zu diesem Artikel

Link erstellen