« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Courteous Reader (21)

18. Spieltag: VFL Borussia Mönchengladbach – 1. FC Kaiserslautern

Jauchzet und frohlocket, die Winterpause ist vorbei. Der Ball rollt wieder und die Borussia empfängt Gäste aus der Pfalz. Die Fohlen wollen auf jeden Fall nach oben, die Teufel mit aller Gewalt nicht nach unten. Zweites Problem kann dem geneigten Fan des Zweisterneklubs allerdings herzlich egal sein, denn schließlich brauchen die Menschen am Niederrhein dringend wieder einen Erstligaklub. (Der Verein ist halt unglaublich wichtig für die Region, nicht nur zu Unterhaltungszwecken, sondern auch als identitäts- und sinnstiftende Maßnahme unverzichtbar. Dafür haben FCK-Fans mit Sicherheit Verständnis) Deshalb wandern die Punkte hoffentlich dahin, wo sie zweckdienlich aufgehoben sind: auf das Konto des Ligaprimus. Und den Lauterern hilft dann eben demnächst Kurt Beck. Bis dahin kann man sich ja auch einfach mal über die kleinen Dinge des Lebens freuen, den Karneval z.B. oder das Ende der fußballfreien Zeit, wie uns der amerikanische Philosoph verrät:

«Happiness consists more in the small conveniences of pleasure that occur every day, than in great pieces of good fortune that happen but seldom to a man in the course of his life.»

Und die beste Nachricht zum Schluß: Oliver Neuville spielt natürlich!

Links zu diesem Artikel

Link erstellen