« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues aus dem Gästeblog (39.KW)

„Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit...“

„Spielen, Tor machen, nach Hause gehen“, sagt das Bergheimer Original Lukas Podolski, sagt wiederum Sebastian Hähnge, Wegbereiter des ersten Rostocker Sieges, und sage nach einer turbulenten Woche auch ich. Man weiß ja gar nicht wo man anfangen soll. Mourinho bei Chelsea gefeuert. Neubarth in Jena rausgekegelt. Sander in Cottbus entlassen. Alle drei deutschen Teams in der Champions League als Verlierer vom Platz geschlichen. Der HSV, Nürnberg, Leverkusen und die Bayern unterwegs im „Döner-Cup“. Die deutschen Fußball-Mädels stehen bei der WM in China im Halbfinale. Bibiana Steinhaus pfeift Paderborn gegen Hoffenheim. Also Stoff gab‘s vergangene Woche wirklich mehr als reichlich. Aber am wichtigsten ist, na klar, auf‘m Platz; auf‘m richtigen Platz. Und da stand die Borussia am Freitag schon zumindest für einige Stunden. Auf‘m Aufstiegsplatz nämlich. Die einzig und allein seligmachende Borussia, die innerhalb von fünf Tagen zweimal für große Aufregung und eine gehörige Portion Nervenkitzel sorgte. Erst in Aue und dann gegen Augsburg. Was für ein Spiel war das denn bitte am Montag? Während Neuville noch den Ball auf dem Elfmeterpunkt fixierte, überlegte ich bereits, zu welchem anderen Sender ich in der zweiten Halbzeit gelegentlich herüber zappen könnte. Aber nix da. Statt prognostizierter Langeweile gab‘s nach gehaltenem Strafstoß noch Aufregung pur. Auf den ersten Blick unnötig, im Endeffekt aber herzlich willkommen. Denn wann habe ich zuletzt innerhalb so kurzer Zeit solch positiv aufregende Spiele der Vereinsangestellten zu Gesicht bekommen? Es muß gleichfalls zu einer Zeit gewesen sein, da die Borussia durch vier Stürmertore zu siegen vermochte. (Die richtige Antwort senden Sie bitte an die Redaktion) Und weil das alles so schön ist, geht‘s morgen am Millerntor auch schon wieder weiter mit der englischen Woche. Was interessiert mich der Rest der Fußballwelt? Borussia ist aufregend genug! Also: „Spielen, Tor machen, nach Hause gehen“. Gilt im Übrigen auch für die Partie gegen Aachen.

Gastkolumnist Dr. Theo Soph pfeift Montags beim FohlenKommandO die neue Woche an

Links zu diesem Artikel

Link erstellen