« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues aus dem Gästeblog (17.KW)

„Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit...“

Nur weil 5 Tore fallen, muß es noch lange kein gutes oder interessantes Spiel gewesen sein. Ganz im Gegenteil, es war nicht schön, das Spiel der Eintracht gegen die Borussia, weder interessant noch gut und um ganz ehrlich zu sein: es handelte sich in der Tat eher um einen veritablen Grottenkick zweier Teams aus der zweistelligen Tabellenregion (euphemistisch für: uninspiriertes Ballgeschiebe ohne nennenswerten Offensivdrang). Statt sich am Samstag 90 Minuten plus x dem Abstiegskampf der Borussia und ausgesuchten Produkten einer in Lich ansässigen Brauerei zu widmen, hätte man auch am nah gelegen Flughafen Airbusse zählen, im Taunus oder Spessart spazieren, einen Nachmittag im Museum verbringen oder daheim den Rasen mähen können. Ansätze waren ja zwischendurch durchaus zu erkennen, aber eben leider nur bis zum Strafraum. Ansonsten: Querpässe, Fehlpässe und amateurhaftes Verhalten bei Standards. Was nützt der vermeintliche Willen im allzu schwachen Fleisch? Nun mag, wer will, einwenden, im Abstiegskampf sei eben kein anderes Spiel zu erwarten gewesen. Diesen aber sei entgegnet, daß man durchaus ein anderes Spiel hätte erwarten dürfen, weil eben, gerade in Anbetracht der Lage und der weiteren Spieltagskonstellationen, Larifari-Spiele nicht mehr zu verzeihen sind. Adrenalinjunkies, und möglicherweise gehören einige Akteure (z.B. Colautti) zu dieser Sorte Mensch, mag die vom DFB in Aussicht gestellte Option zweier Relegationsspiele gegen einen topmotivierten Zweitligisten zwar entzücken, sie sollten als Freizeitkick statt dessen aber eventuell doch lieber Basejumping mit Plastiktüten oder ungeschützten Geschlechtsverkehr mit unbekannten Partnern in Betracht ziehen. Mein Internist rät mir jedenfalls dringend von Relegationsspielen ab, was im Hinblick auf die Partie gegen Bielefeld an dieser Stelle mal gesagt sein soll. Ansonsten gilt: endlich mal eine Woche auf Platz 15 verbringen kann ungeahnte Dopamin - Vorräte freisetzen. Einfach mal ausprobieren, nächste Woche, wer weiß, vielleicht findet der ein oder andere ja doch noch Gefallen daran.

Gastkolumnist Dr. Theo Soph pfeift Montags beim FohlenKommandO die neue Woche an

Links zu diesem Artikel

Link erstellen