« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues aus dem Gästeblog (42.KW)

„Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit...“

Ich hoffe, Sie, meine sehr verehrten Leserinnen und Leser, haben vor dem heutigen Tag Ihren ganz persönlichen Schuhberater aus Herzogenaurach zu Rate gezogen. Ich habe ja keine Ahnung wie Ihr morgendlicher Weg zur Arbeit aussieht: Schotter, Asphalt, Kopfsteinpflaster, Linoleum, Teppich, Kies, Rolltreppe, Parkett, es gibt ja genügend Möglichkeiten, aber in dieser Hinsicht sollte nichts dem Zufall überlassen sein. Schließlich kann unkontrollierbare Unsicherheit auf schwierigem Geläuf das sofortige Aus bedeuten. Nicht auszudenken sollten die handgenähten Budapester plötzlich rutschen oder sonst irgendwie den gewohnten Halt vermissen lasen. Man hört allerorten auch, gerade auf nassem Boden verhalten sie sich ganz anders als gewohnt, treten anders auf und laufen schneller als üblich. Böse Sache das! Jogis Jungs sind ja am Samstag gerade noch mal so mit einem blauen Auge davon gekommen. Am 26.11.07, in der 48. KW, hatte ich bereits darüber geschrieben; damals hatten sich Delling und Netzer und insgesamt ganz Fußballdeutschland und der Rest der Welt kurz zuvor in der Sportschau aus Durban kaum halten können vor Lachen über die gerade gezogene Qualifikationsgruppe der Deutschen. Ein Spaziergang würde das werden, lautete der Tenor. Auf Socken oder in Badelatschen könne man wohl das Ticket für die WM lösen. Bruaaaahhh, was für ein Witz! Gewarnt hatte wenigstens ich damals vor den Gruppengegnern, den schwierigen Spielen gegen Finnland, Wales, Aserbaidschan und, Schwarzseher der ich als Borusse nun mal im Laufe der Jahre geworden bin, vor dem Kunstrasen im Moskauer Lushniki-Stadion. Und tatsächlich wäre es fast noch einmal kritisch geworden. Ein berechtigter und versenkter Elfer mehr und einen hervorragenden Adler weniger und schon stünde Jogis Buben am Mittwoch ein entscheidendes Spiel gegen Finnland am letzten Spieltag ins Haus. Bruaaahh, was für eine Witzgruppe in der das Ticket am letzten Spieltag gelöst werden muß. Aber gut, Schwamm drüber, ich bin schon froh über jede gute Fußballnachricht im Moment. Die den Adler tragen (haben) konnten dank Tugend- und konzentrierter Standhaftigkeit Schlimmeres verhindern und der schwarz-rot-geilen Meute die sichere Teilnahme an der WM 2010 beschert. Kann also alles seinen gewohnten Gang gehen, Alder, Digger, Sportfreunde Stiller, Schland-Gegröle und BILD-Schlagzeilen inklusive. Gott sei Dank! Bin schon jetzt gespannt auf die Lachnummergruppe die uns in Südafrika erwartet. Wird schon schiefgehen, immerhin wird ja wieder auf Rasen gespielt.

Gastkolumnist Dr. Theo Soph pfeift Montags beim FohlenKommandO die neue Woche an

Links zu diesem Artikel

Link erstellen