« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues aus dem Gästeblog (47.KW)

„Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit...“

Was das bißchen Obama-Geschwafel alles bewirken kann. Unglaublich! Kaum beschwört man den eingängigen aber schon hinlänglich totgenudelten Wahlkampfschlager des amerikanischen president elect und schon drehen die tapferen Borussen unter tatkräftiger Mitwirkung des spät erwachten Publikums ein schon ziemlich verloren geglaubtes Spiel gegen den übermächtig scheinenden FC Bayern. Und womit? Mit Recht! Und warum nicht gleich so? Muß man tatsächlich zu diesen billigen populistischen Mitteln greifen? Hoffentlich nicht, denn diese marktschreierischen Maßnahmen nutzen sich a) unglaublich schnell ab und sind b) auch nicht jede Woche neuerdings leichtfertig aus dem Hut zu zaubern. Obwohl, eigentlich schon. Vorausgesetzt man weiß wie es geht. Einer der das besonders gut weiß darf nun nach extrem langer Arbeitslosigkeit mindestens in den kommenden 11 bis 14 Monaten weniger seiner Frau auf den Wecker fallen, aber dafür umso mehr die Kicker des MSV Duisburg auf Trab bringen. Denn: Peter Neururer setzt seine ganz persönliche Tour de Ruhr fort und steht nun in der Wedau in Lohn in Brot. Zum ersten Mal übrigens, glaube ich. (Man kann da ja auch schon mal leicht den Überblick verlieren) In Duisburg werden ab heute jedenfalls ausgiebig Standards trainiert und das kann ja nun auch nicht schaden. Genauso wenig schadet Neuruer der Fußballöffentlichkeit. Man hat ihn ja schon ein wenig vermißt und längst darauf gewartet, daß sich mal wieder einer traut. Herrn Hellmich sei daher an dieser Stelle wärmstens gedankt. Und wenn ich schon mal dabei bin: am Ende sollte man sich auch als Borusse noch rasch posthum bei Karl-Heinz „Charly“ Neumann für einige schöne Fußballerinnerungen im Parkstadion bedanken. Typen wie Neumann gibt‘s leider kaum mehr im bezahlten Fußball, bzw. man nimmt sie jedenfalls kaum noch wahr; und erst wenn sie weg sind, dann vermißt man sie gleich ein wenig. Seit letzter Woche Dienstag ist die Liga um ein echtes Original ärmer. - In diesem Sinne, schöne Woche.

Gastkolumnist Dr. Theo Soph pfeift Montags beim FohlenKommandO die neue Woche an

Links zu diesem Artikel

Link erstellen