« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues aus dem Gästeblog (39.KW)

„Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit...“

„Vier Pleiten in fünf Spielen, der Abstiegskampf am Niederrhein hat längst begonnen“, so sprachs am Samstag Lars Ruthemann im Aktuellen Sportstudio am Ende seiner MAZ. Vier Pleiten in fünf Spielen, so lautet die traurige Bilanz der Fohlen nun. Kein gelungenener Start in die Erstligasaison, wahrlich nicht. Das Saisonziel, soviel mußte vor fünf Wochen und muß auch jetzt jedem realistischen Beobachter klar sein, konnte und kann nur lauten: Den Klassenerhalt spätestens am 34. Spieltag sichern. Keine aufregend tolle Nachricht für alle rautengeilen Fans, doch mehr ist nun mal nicht unbedingt zu erwarten. Aber nun stellt sich die Gretchenfrage am linken Niederrhein viel früher als möglicherweise erwartet. Sie lautet: Wie hält‘s Du‘s mit der Sprachregelung? Darf dem Abstiegskampf schon jetzt das Wort geredet werden? Muß man es sogar? Oder sollte man die Niederlagen zum Saisonstart besser noch gelinde weglächeln, wie der Trainer es tut, um kontraproduktive Aufregung bei den Protagonisten zu vermeiden? - Es ist die alte Leier und es gibt mal wieder keine anständig befriedigende Antwort auf diese Frage. Der Boulevard schreibt unterdessen schon über Jos „Buhukay“ und zieht sich an den scheinbaren Verwirrspielchen des Trainers hoch. Das hilft mit Sicherheit nicht weiter. Andere mahnen zur Ruhe, um verunsicherte Fußballerbeine und Köpfe nicht noch zittriger werden zu lassen. Noch! Die wohl einzig wahre Mahnung an die Angestellten kommt dieser Tage ausgerechnet aus Cottbus. Dort haben die Fans am Wochenende richtigerweise erkannt, daß Tore schießen nicht weh tut! Das ist so einfach wie richtig. Tore verhindern gegebenenfalls schon, aber das ist eindeutig Berufsrisiko und keiner Klage wert. Das die aktuellen Fohlen Tore schießen können, daß muß man wohl glauben dürfen. Sie haben es bereits bewiesen. Damit sollte man denn auch bereits morgen in Cottbus wieder anfangen. Ebenso mit dem Tore verhindern. Ansonsten werden die Schmerzen wohl ein noch größeres Ausmaß annehmen als gewünscht. Na dann, gute Besserung Borussia!

Gastkolumnist Dr. Theo Soph pfeift Montags beim FohlenKommandO die neue Woche an

Links zu diesem Artikel

Link erstellen