« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues aus dem Gästeblog (32.KW)

„Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit...“

Während man sich seit dem Ende der Europameisterschaft mühsam von Montag zu Montag schleppt und sehnlichst dem Beginn der Bundesliga, oder zumindest dem Anstoßtermin im DFB-Pokal, entgegenfiebert, läuft die Bundesliga ja eigentlich schon. Die 3. Liga hat am Wochenende bereits ihren zweiten Spieltag absolviert. Man hätte also, wenn man den wollen würde, schon zwei komplette Spieltage im Free-TV bestaunen können, den Ball rollen und Spieler kicken, rennen und grätschen sehen können. Das Problem ist nur, ich kann mich leider dafür nicht begeistern. Mein Interesse für die Regionalliga hielt sich schon immer in Grenzen, was natürlich mit dem absoluten Grad der Verwöhnung eines Gladbach-Fans zusammenhängt. Abgesehen vom gelegentlichen Blick auf die Ergebnisse der U-23, egal ob in Regional- oder Oberliga, ficht mich das oft wenig telegene unterklassige Gekicke nicht besonders an. Und selbst der Blick nach Borussias Amatueren ist, ehrlich zuggeben, eher halbherziger Natur. Gegen genau diese Indifferenz soll die neu gegründete 3.Liga nun ankämpfen. Sportlich mag sie sich im Vergleich zur zweigleisigen Regionalliga verbessert haben, eine höhere Attraktivität für den Zuschauer garantieren und den Vereinen einen größeren Planungsspielraum bieten. Alles schön und gut. Aber wer sich im Leben noch nicht für Aalen, Sandhausen, Emden, Burghausen, Wuppertal, Paderborn, Regensburg, Wuppertal oder die Stuttgarter Kickers interessiert hat, um nur mal ein paar Teams zu nennen, der fängt damit in diesem Leben auch nicht mehr an. Ich übrigens auch nicht. Auch Dresden, Offenbach, Düsseldorf oder Braunschweig locken Fernsehzuschauer weniger durch Kultcharakter. Sie sind lediglich Ex-Bundesligisten! Da verweile ich während des Sonntagsspaziergangs schon lieber für ein Stündchen bei den Kickern meines Stadtteilklubs und begleite voller Sympathie ihren aufopferungsvollen Kampf durch die Niederrungen der deutschen Fußballligen. Ansonsten bleibt‘s dabei: Fußball gegen unterklassige Vereine geht nur im DFB-Pokal. Und am Wochenende ist es endlich wieder soweit!

Gastkolumnist Dr. Theo Soph pfeift Montags beim FohlenKommandO die neue Woche an

Links zu diesem Artikel

Link erstellen