« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Courteous Reader (18)

16. Spieltag: SC Freiburg – VFL Borussia Mönchengladbach

Der Tabellenführer gegen den Dritten, die sicherste Abwehr gegen den besten Sturm, das zweitstärkste Heimteam gegen die beste Auswärtsmannschaft, kurz gesagt, der Knaller des 16. Spieltages findet im schmucken Stadion an der Dreisam statt. Nun kann man sich einige Fragen zum Auftritt der Gladbacher im Breisgau stellen, sportlicher Natur natürlich, aber die Antworten gibt’s sowieso erst ab 20.15 Uhr auf dem Platz. Bleiben also nur die elementaren oder rhetorischen Fragen anderer Natur, z.B. wo in Freiburg man nach dem Spiel einen herrlichen Flammkuchen und ein Glas Elsässer Riesling oder einen Grauburgunder zu sich nehmen möchte? Und die Nichtreisenden fragen sich eventuell, wie entspannt und locker man einem Spitzenspiel, nach dem im Siegesfall die vorzeitige Herbstmeisterschaft winkt, vor dem Bildschirm (ohne badische Kulinarien) folgen kann. Ganz locker natürlich, denn selbst eine Niederlage wirft die Borussia nicht aus der Bahn. Die Tabellenspitze wäre schließlich auch noch nächste Woche daheim gegen Paderborn zu verteidigen. Nutzen wir daher zusammen mit unserem amerikanischen Philosophen die Gunst der Vorweihnachtszeit, erinnern uns an die Gesamtbilanz des abgelaufenen Jahres und geben uns daher ganz fromm und bescheiden:

«Enjoy the present hour, be mindful of the past; And neither fear nor wish the approaches of the last.»

Und das würde man nach dem schwierigen, aber immerhin geglückten Stabwechsel wohl auch in Freiburg jederzeit unterschreiben.

Links zu diesem Artikel

Link erstellen