« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues vom Stinkefinger

In Deutschland gibt es endlich wieder eine Torwartdiskussion. Diskutiert wird diesmal allerdings die Frage, ob Jens Lehmann den Zuschauer seinen Stinkefinger gezeigt hat, als er sich mit dem rechten Mittelfinger am Kopf kratzte.

Die Bilder sprechen klar gegen ihn. Auch gab es für Lehmann genügend Gründe aus der Haut zu fahren. Der als wenig ausgeglichen bekannte Lehmann wurde kurz zuvor durch das Publikum mit „Robert Enke“-Sprechchören provoziert, nachdem er einen ziemlich misslungenen Ausflug aus seinem Strafraum unternommen hatte. Seine Gesamtsituation ist ebenfalls wenig erfreulich, nachdem er in Arsenal seinen Stammplatz verlor und zeitweise sogar auf der Tribüne sitzt. In der Nationalmannschaft steht er mehr denn je unter Druck, da er sich nur noch dort präsentieren kann und Bundestrainer Löw bereits erklärt hat, dass ein Torwart Spielpraxis brauche. Aber entscheidend für den Stinkefinger spricht, dass sich kein Mensch auf der Welt die restlichen vier Finger anwinkelt, wenn er sich mit dem Mittelfinger am Kopf kratzt. Dementsprechend dürftig fiel auch seine Erklärung aus: "Ich habe den Finger gezeigt? So ein Unsinn. Ich habe so etwas noch nie gemacht". Apropos Unsinn - Was soll „Ich habe so etwas noch nie gemacht" eigentlich beweisen? Kann man nicht auch erstmalig seinen Stinkefinger präsentieren?

Auch DFB-Boss Theo Zwanzigers Statement zeugt mehr von Herz als von Verstand: „Ich weiß, dass er Respekt vor den Fans hat. Er weiß, dass es keinen Grund gibt, Gesten zu machen, die Fans verletzen können. Ich muss hier mal eine Lanze für Jens Lehmann brechen". Gründe gab es wie oben erwähnt zu Genüge und im Übrigen sprechen die Bilder vom Vorfall eine eindeutige Sprache.

Einziger Gewinner der Angelegenheit ist Jogi Löw. Er hat die einmalige Chance noch vor der EM mit guten Gründen auch auf der Torwartposition den überfälligen Umbruch zu vollziehen.

das fällt jawohl mehr unter dir rubrik "die etwas andere meinung"! abgesehen davon, dass man mit dicken torwarthandschuhen an den fingern sich auch mal einfingerig kratzen kann, muss man doch sehen, wer die ganze sache begonnen hat. ... richtig! und die haben schon seit der ausbootung von olli kahn jede gelegenheit genutzt, um lehmann eins auszuwischen.

Links zu diesem Artikel

Link erstellen