« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Denk ich ans Spiel

Der Torwart

Er steht im Kasten, viele stehn davor.
Dahinter stehen auch einige.
Fängt ein Ball, beißt ab ein Ohr,
Fühlt sich oft alleinig.

Danach ins Mikrofon er kreischt:
Cojones! Das ist´s was wir brauchen!
Doch im Innersten er weiß:
Eier kann man sich nicht kaufen.

Jedoch Bananen, davon gebe es genug.
Wenn er sie mal zusammenrafft.
Das wär doch mal ein feiner Zug -
In unserer Wegwerfgesellschaft!

Im Training heißt es nur für ihn:
Steh auf! und: Leg dich wieder hin!
Fang den Ball! und: Gib ihn wieder her!
Sein Genosse ist ein ärztlicher.

Doch, zu Haus, da will er anders sein,
Liest Coelho, wenn es dunkelt.
Dabei ist er dann wieder allein.
Die Spielerfrau? Man munkelt.

Links zu diesem Artikel

Link erstellen