« zurück zur Hauptseite | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag » | zum vorherigen Beitrag »

Neues aus dem Gästeblog (27.KW)

„Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit...“

Im Urlaub hat man tatsächlich Zeit Dinge zu tun, die man sich ansonsten den Rest des Jahres lediglich vornimmt und dementsprechend auch nicht in die Tat umsetzt. Das ist großartig. Man kann zum Beispiel dieses kleine, weiße und wahnsinnig populäre Gerät eines sehr erfolgreichen amerikanischen Computerherstellers mit längst in Vergessenheit geratener Musik aus der CD-Sammlung bespielen und diese, mehr als überfällig, mal wieder im Stillen genießen und in aller Ruhe auf sich wirken lassen. Sugar und ihr glänzendes Album Copper Blue aus dem Jahr 1992 gehören zu diesen Perlen, denen ich schon lange keine Aufmerksamkeit mehr geschenkt hatte. Changes heißt einer der besten Tracks auf diesem Longplayer, welcher in den letzten drei Wochen zugleich zur passenden Begleitmusik meiner Borussenfernbeobachtung geworden ist. I‘m accustomed to your deception, comes the rule with no exception heißt es da. Das trifft die Lage schon ziemlich genau. Neues Spiel, neues Glück. Degen, Thijs, Sonck, Delura, Ze Antonio, Insua, Svensson, etc. werden mich im Dress der Borussia nicht mehr täuschen, bzw. enttäuschen, soviel steht mal fest. Dafür bin ich Christian Ziege und Co. sehr dankbar, denn wirklich vermissen werde ich keinen dieser Herren. Letzten Sommer sah das allerdings noch ganz anders aus; reden wir nicht mehr darüber. Und jetzt? Changes for the better, changes for the worst singt Ex-Hüsker Dü Bob Mould. Gut, der worst case ist ja bereits eingetreten, denn wir spielen nächste Saison gegen Wehen, Hoffenheim, Paderborn und Koblenz. Laut Papier kann es mit Brouwers, Paauwe, Rösler, Voigt, Coulibaly und Konsorten eine Klasse tiefer also eigentlich nur besser werden als letztes Jahr, aber wer weiß das schon!? I have seen, what these changes mean to me, denn schließlich bin ich in schöner Regelmäßigkeit die letzten Jahre darauf hereingefallen. Dieses Jahr nicht! Abwarten und Tee trinken lautet die Devise diesen Sommer. Die einzig verläßliche Kaufoption hingegen lautet Sugar. Damit kann man nun wirklich nichts falsch machen, versprochen!

Gastkolumnist Dr. Theo Soph pfeift Montags beim FohlenKommandO die neue Woche an

nice one.

Auch changes von Bowie passt hier ganz gut:

"Of how the others must see the faker" (Königs)

"Every time I thought I'd got it made/It seemed the taste was not so sweet" (Königs zu seiner Frau)

"And these children that you spit on/As they try to change their worlds/Are immune to your consultations" (Don Jupp, Pädagoge von altem Schrot und Korn)

"Where's your shame/You've left us up to our necks in it" (Königs?)

"Where's your anger? Where's you're fucking rage?" Einen Kurzauftritt von RATM habe ich mir während der Rückrunde in der Gladbacher Kabine gewünscht. Und für die neue Saison, um mit Sick of it all zu sprechen:

"Invest it all, reinvent yourself
before you know it
your essence is renewed with something fresh
Your will, your way
will earn respect in your day
let the glory sharpened knife
carve the future of your life

let's not praise the past, just a fact
Built to last
old school or the new
doesn't mean a thing if your heart's not true
greedy ones faded fast, we're here
Built to last

For the fun, not a fad
the love and the truth so powerful
work out the snags of the past
work out the snags that won't last
mistakes have finished my brothers
mistakes will guide all the others
Your will, your way
might shape a better day
eradicate the stagnancy
eradicate it like disease"

Sehr richtig, Dülp. Wie meinte schon Zack de la Rocha: "Anger is a gift!".

Mit diesem Geschenk waren in der Vergangenheit nur leider keine, bzw. wenige Borussen gesegnet.

Hoffentlich wird es nächste Saison besser und der Borussia-Park wird mal wieder gerockt.

Zumindest rocken RATM wieder in alter Besetzung und das ist ja auch schon mal was.

Links zu diesem Artikel

Link erstellen